Bad Hornets 2 brauchen noch Zeit

Im zweiten Liga-Spiel in der „Hotel Löwen“ VEHL 4 gastierte der EC Bad Hornets Feldkirch 2 zu angenehmer Spielstunde beim EHC Eisflitzer Hohenems. Punkt-Anschreiben war das gesteckte Ziel. Doch bereits nach 30 Sekunden zeigten die Emser wer der Herr am Eis-Oval in Hohenems ist.

1:0,  für uns der Schreck Nummer Eins. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich-Treffer durch Willi Gesson, mit Bediener Marco Stampfl, zeigten die Gäste Moral sowie Kampfgeist. In der Hektik schlichen sich unnötige Spielzugsfehler und Unkonzentriertheit ein. Die Hausherren nutzten die Unsicherheit für einen 7:1 Spielstand nach 30 Minuten.

Nach dem leisen Verschwinden in die Kabine kamen alle wieder voll motiviert zurück auf das Eisfeld. Jeder Einzelne zeigte, dass er gewillt war alles fürs Teamwork zu geben. Besonders die jungen Neuen stachen mit blendenden Aktionen heraus. Chancen um Chancen wurden herausgespielt. Mit den Torschussmöglichkeiten war das Duell die zweiten dreißig Minuten ausgeglichen. Durch Tore von Willi Gesson, der die Vorlage  von Patric Lackinger versenkte, war es Patric Lackinger der eine Minute vor Spielende einen Abpraller  von Michael Smole, im Nachschuss ins Tor beförderte, gewannen wir die zweite Halbzeit mir 1:2. Rene Parigger der einen Trainingsrückstand aufweist schaute von der Tribüne aus seinen Vereinskollegen zu.

„Hotel Löwen“ VEHL 4
EHC Eisflitzer Hohenems vs. EC Bad Hornets II, 8:3 (7:1, 1:2)
Hohenems Herrenried, 5. November 2018, 20:10 Uhr.

Quelle: Richard Be

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*