Bereit fürs Highlight

Dreimal war eine österreichische U20-Nationalmannschaft bisher in der IIHF Top Division. Im Vorjahr gelang Österreich mit dem Gewinn der Silbermedaille eine große Überraschung und die beste WM-Platzierung seit mehr als sechs Jahren.

In der Saison 2009/10 nahm Österreich das letzte Mal an einer IIHF U20 Weltmeisterschaft Top Division teil. Im Vorjahr kam die österreichische U20-Nationalmannschaft bei der Heim-WM in Wien einem Aufstieg unter die zehn besten U20-Nationen sehr nahe. Mit dem Gewinn der Silbermedaille konnte vor dem Turnier keiner spekulieren, die Freude darüber war nach dem letzten Spiel und der Medaillenübergabe umso größer.

Im Sommer 2012 begann der Österreichische Eishockeyverband sein neues und umfangreiches Nachwuchsprogramm. Alle Altersklassen von U20 bis U15 verbrachten in den letzten viereinhalb Jahren mehr Zeit gemeinsam auf dem Eis als jemals zuvor. Die Früchte dieser Investitionen können nun langsam geerntet werden.

Einige der U20-Nationalteamspieler haben bereits den Sprung in die Seniorenklasse geschafft und gehören zum Stammpersonal der A-Nationalmannschaft. Lukas Haudum hat bereits eine IIHF Weltmeisterschaft Division IA und eine Olympiaqualifikation in den Beinen. Florian Baltram, Bernd Wolf und Christof Kromp gaben vor einem Monat bei der Euro Ice Hockey Challenge ihr A-Team-Debüt.

Roger Bader wird als Head Coach die U20-Nationalmannschaft in diese Titelkämpfe führen. Beim Saisonhighlight IIHF U20 Weltmeisterschaft Division I Gruppe A in Deutschland wird der Schweizer gemeinsam mit Alexander Mellitzer, Paul Ullrich und Maximilian Reiter das Trainerteam bilden. „Die sechs Mannschaften sind eng beieinander. Deutschland als Heimteam und Weißrussland als Absteiger sind sicher die Favoriten auf den ersten Rang. Für unser Team gilt es, zuerst den Ligaerhalt zu sichern und dann vielleicht auf eine Medaille zu schielen“, erklärt Bader.

In der aktuellen Saison bestritt die U20-Nationalmannschaft im August in Schweden und im November in Graz insgesamt acht Spiele (vier Siege und vier Niederlagen). Vor der Weltmeisterschaft kommen noch zwei Vorbereitungsspiele in Wien am 6. und 7. Dezember gegen Polen hinzu. 28 Spieler stehen vorläufig im Kader, nach den zwei Begegnungen gegen Polen wird das endgültige WM-Team nominiert.

„Wir haben eine idente Vorbereitung wie im letzten Jahr absolviert. Wie man gesehen hat, hat sich diese bewährt“, meint Trainer Bader. „Wir werden zwei harte Trainingstage und zwei Testspiele in Wien haben. Danach nehmen wir die Selektion für unser WM-Team vor. Vor der Abreise haben wir noch einen Regenerationstag in Wien. In Bremerhaven wollen wir uns in den letzten 48 Stunden vor WM-Beginn noch den Feinschliff holen.“

U20-Nationalmannschaft
04. – 09.12.2016: Vorbereitung auf die IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe A
Ort: Wien
06.12.2016, 16:30 Uhr: Österreich – Polen
07.12.2016, 12:30 Uhr: Österreich – Polen

10. – 18.12.2016: IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe A
Ort: Bremerhaven/Deutschland
Teilnehmer: Österreich, Norwegen, Deutschland, Kasachstan, Frankreich, Weißrussland
11.12.2016, 20:00 Uhr: Norwegen – Österreich
12.12.2016, 20:00 Uhr: Österreich – Deutschland
14.12.2016, 13:00 Uhr: Österreich – Kasachstan
15.12.2016, 13:00 Uhr: Österreich – Frankreich
17.12.2016, 16:30 Uhr: Weißrussland – Österreich

Quelle: ÖEHV