Hohenems besiegt Zirl

Die Marschroute der Emser für diesen Samstagabend war klar, an die Auftaktpartie anknüpfen und im eigenen Stadion einen Sieg einfahren! Der EC Zirl hingegen verlor das erste Meisterschaftsspiel, unserem Team war somit bewusst, dass die Gunners auf Wiedergutmachung aus sind und den Steinböcken ein Bein stellen möchten. Die Zirler reisten jedoch mit nur 13 Feldspielern und somit mit einem dezimierten Kader an.

Das Eisstadion Hohenems Herrenried war mit 310 Besuchern wieder sehr gut gefüllt und diese sahen anfänglich einen sehr verhaltenen Start beider Teams in die Partie. Die Steinböcke versuchten das Geschehen sofort in die Hand zu nehmen, wurden von den Gunners allerdings sehr früh im Spielaufbau gestört und kamen somit nicht wirklich in einen Spielfluss. Das Zirler Team wurde von ihrem Coach offensichtlich sehr gut auf das Spiel eingestellt und versuchte mit permanentem Pressing gegen die Scheibe sich in die Partie hineinzuarbeiten. Dies wirkte sich gleich zu Beginn erfolgreich aus, als sich Zirl-Legio Ben Payne die Scheibe schnappte und die erste Großchance im Spiel vorfand, welche allerdings von Keeper Matthias Fritz souverän entschärft wurde.

In der 8. Spielminute dann Powerplay für die Steinböcke und diese Gelegenheit ließ sich Neuzugang Matthias Fussenegger nicht nehmen und donnerte mit einem satten Blueliner die Scheibe zur 1:0 Führung in das Zirler Gehäuse. Diese hielt jedoch nicht allzu lange, denn die Gunners glichen in der 14. Spielminute mit einem ihrer Angriffe durch Ben Payne prompt zum 1:1 aus. Dies war auch der Zwischenstand nach dem ersten Drittel.

Die Kabinenansprache von Headcoach Lindner war wohl eher nicht gemütlich, denn das Trainergespann war mit den ersten zwanzig Minuten nicht zufrieden. Der zweite Spielabschnitt startete in der 23. Minute mit einem Powerplay für die Steinböcke und abermals war der HSC erfolgreich. Benjamin Staudach überlistete den Zirler Schlussmann und netzte zur 2:1 Führung für die Emser ein.

Die Gunners allerdings ließen sich von diesem Treffer nicht allzu sehr beeindrucken, führten ihr kräfteraubendes Spiel weiter fort und wurden postwendend in der 25. Spielminute mit dem Ausgleich zum 2:2 dafür belohnt. Mit diesem Treffer haben die Kanoniere ihr Pulver an diesem Abend allerdings verschossen, denn Hohenems schaltete fortan einen Gang höher und nun kam die Offensivpower so richtig in Schwung. Eine Minute später brachte Kapitän Pascal Kainz, auf Zuspiel von Marcel Hammerer und Roman Scheiber, die Gastgeber wieder mit 3:2 in Führung.

Das Spiel der Emser nun klar überlegen, die Zirler wurden teilweise im eigenen Defensivdrittel eingeschnürt und die logische Folge waren Tore! In der 33. Minute abermals Powerplay für die Steinböcke und Lukas Fritz erhöhte auf 4:2! Minute 36 steht auf der Anzeigetafel als Roman Scheiber den Vorsprung auf 5:2 erhöhte und dem nicht genug, setzte Benjamin Grafschafter in Minute 37 nach einer mustergültigen Kombination mit Lukas Fritz und Julian Grafschafter mit dem 6:2 noch einen oben drauf! Zirl-Schlussmann Haller verließ nach dieser Torflut entnervt den Kasten und machte für seinen Backup Draxl Platz.

Die Pausensirene erlöste die Gunners aus dem Dauerdruck der Emser und verschaffte dem Zirler Team Gelegenheit zum Verschnaufen. Das dritte Spieldrittel ging in derselben Tonart weiter, die Steinböcke permanent am Drücker, die Gunners besonnten sich auf Entlastungsmöglichkeiten. Doch in der 48. Spielminute war es wieder soweit und Staudach erzielte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das 7:2 für die Grafenstädter! In der 52. Spielminute wieder eine Überzahlmöglichkeit für die Emser und da das Powerplay an diesem Abend sehr gut funktionierte, die Emser in jedem Powerplay einen Volltreffer erzielen konnten, war die logische Folge auch in diesem Überzahlspiel ein Tor. Grafschafter schnürte seinen Doppelpack und erhöhte auf 8:2! Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte der Spieler des Abends, Michael Unterberger, in der 58. Spielminute mit einer sprichwörtlichen Bombe in die kurze Kreuzecke des Zirler Kastens zum 9:2!

Die Steinböcke übernehmen mit diesem Kantersieg somit zwischenzeitlich die Tabellenführung! Bereits am kommenden Freitag, 03.11.2017, steigt im Eisstadion Hohenems Herrenried das Spitzenduell gegen den EHC Crocodiles Kundl. Tabellenerster gegen Tabellenzweiter.

SC Hohenems vs. EC Zirl 9:2 (1:1; 5:1, 3:0)
Kunsteisbahn Herrenried, 310 Zuschauer

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.