Ice Tigers punkten erneut

Mit einem stark dezimierten Kader (Deutsch und Ferrari fehlten verletzungsbedingt sowie Hron und Sternat arbeitsbedingt) traf der EHC Bischof Feldkirch am vergangenen Montag auf die Icetigers Dornbirn. Die Hausherren konnten im Gegensatz aus dem Vollen schöpfen.

Vom ersten Bully weg entwickelte sich ein flottes Spiel, bei dem die Icetigers das Tempo vorgaben. Der EHC Bischof Feldkirch zeigte sich aber kampfstark und hielt zu Beginn noch gut mit. Nach 8 Minuten ergab sich dann die erste Powerplaysituation für die Feldkircher. Diese blieb jedoch ungenutzt und nur wenige Sekunden nach Ablauf der Strafe konnten die Dornbirner zur 1:0-Führung einnetzen. In weiterer Folge erarbeiteten sich die Feldkircher aber ebenfalls einige gute Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. So ging es nach 20 intensiven aber fairen Spielminuten zum ersten Mal in die Kabinen.

Im Mittelabschnitt überstanden die Montfortstädter zunächst noch eine Strafe aus dem Startdrittel und im Anschluss noch zwei weitere kleine Bankstrafen unbeschadet. In der 26. Minute wurde dann erstmals wieder 5 gegen 5 gespielt. Die kurz aufeinanderfolgenden Unterzahlsituationen sowie das hohe Tempo, welches die Hausherren an den Tag legten, begannen nun schon langsam an den Kräften der mit 11 Mann spielenden Feldkircher zu zehren. Schwinger brachte die Icetigers dann in der 28. Minute mit 2:0 in Front. Nur eine Minute später bot sich dem EHC Bischof Feldkirch im Powerplay die Möglichkeit zum Anschluss, jedoch blieb auch diese ungenutzt. In weiterer Folge hatten die Icetigers dann klare Vorteile – selbst in Unterzahl – und stellten mit zwei weiteren Treffern auf 4:0. So ging es für die Hausherren bereits relativ entspannt in die zweite Pause.

Im dritten Drittel war die Luft beim EHC Bischof Feldkirch dann endgültig draußen, als man in einem weiteren Powerplay gar einen Gegentreffer einstecken musste (43.). Die Icetigers überzeugten weiterhin durch hohe Laufbereitschaft und frühe Störarbeit und erhöhten in der 50. Minute auf 6:0. Bei den Feldkirchern funktionierte an diesem Abend jedoch rein gar nichts mehr. Sinnbild dafür war der zweite Shorthander der Icetigers in Minute 52. durch einen Backhandschuss aus der eigenen Zone. Ergebniskosmetik gelang dem EHC Bischof Feldkirch dennoch. Menz traf in der 53. Minute  zum 7:1 (PP). Den Schlusspunkt setzten dann aber doch noch die Icetigers mit dem 8:1 in der 60. Minute.

Die Icetigers befinden sich nach diesem Sieg zwischenzeitlich auf Platz 1 in der VEHL1. Der EHC Bischof Feldkirch dagegen rutscht wieder auf Platz 6 ab. Bereits am kommenden Samstag (18:15 Uhr) steht für die Feldkircher aber bereits die nächste harte Partie auf dem Programm wenn es im Aktivpark Schruns gegen den amtierenden Meister EHC Montafon geht. Für die Icetigers steht ebenfalls am Samstag das Stadtderby gegen die Bulldogs Dornbirn auf dem Programm.

EHC MEGAFIT Ice Tigers Dornbirn – EHC Bischof Feldkirch 8:1 (1:0, 3:0, 4:1)
Arena Dornbirn, 24 Zuschauer