Röthis wird Vizemeister

Der bislang größte Erfolg für den Hockeyclub Kratzer Verputze Röthis ist perfekt. Die Truppe um Spielertrainer Martin Mallinger erreichte in der abgelaufenen Saison in der VEHL2 den sensationellen zweiten Endrang.

Nichts wurde es für den Hockeyclub Kratzer Verputze Röthis mit dem ersten Meistertitel in der nunmehr neunjährigen Vereinsgeschichte. Der EHC Vaduz-Schellenberg machte den Vorderländern einen Strich durch die Rechnung. Die Röthner verloren beide Finalspiele mit 4:5 nach Penaltyschießen und 1:5 und belegten in der Endabrechnung trotzdem den zweiten Schlussrang. Nach dem Aus im Halbfinale im Vorjahr präsentierten sich die Cracks um Spielertrainer Martin Mallinger diesmal vor allem im Play-off von ihrer besten Seite.

Die höher eingestuften Vereine von Hard II und Meister Montafon II wurden eliminiert. In den beiden Endspielen fehlte den Röthnern das nötige Quäntchen Glück und die mangelhafte Chancenauswertung ließen den Traum vom ganz großen Triumph platzen. „Das war für uns die mit Abstand beste Saison, nur das iTüpfelchen fehlte“, war Obmann und Spieler der Kampfmannschaft, Roland Kratzer mit dem Vizemeistertitel hochzufrieden.

Mit Martin Mallinger, Michael Gau und Wolfgang Sternat stellte der HC Röthis wohl auch die stärkste Offensive der VEHL2. Zum zehnjährigen Jubiläum im nächsten Jahr strebt der Klub aus dem Vorderland den Meistertitel an. Erhebliche Mehrkosten entstehen für den HC Röthis durch die Mietkosten auf fremden Freiluftplätzen zu später Stunde. Viele kleinere Sponsoren unterstützen den Eishockeyverein.

Spiel 2 der Best-of-3 Finalserie
HC KRATZER Verputze Röthis vs. EHC Vaduz-Schellenberg 1:5 (0:3, 1:2)
Kunsteisbahn Hohenems, 115 Zuschauer