Siegesserie zum Schluss

Wer glaubte, dass sich der HC Nüziders auf Grund der fehlenden Chance auf einen Playoff Platz nur mehr der Pflicht wegen auf dem Platz ein befindet, der wurde gleich nach Anpfiff eines besseren belehrt.

Von Anfang an waren alle Spieler auf dem Platz voll konzentriert und mit äußerstem Einsatz dabei. Dem anfänglichen Druck des Club 97 wurde durch eine beherzte Defensive standgehalten. In der achten Minute war es dann endlich soweit, dass der HC Nüziders durch einen starken Antritt von Rainer Burtscher, welcher dieses Mal als Center agierte, den HC Nüziders mit 1:0 in Führung brachte. Beflügelt davon wurde das Forechecking immer besser und einmal mehr traf Rainer Burtscher in der 14. Minute zum 2:0 und die Minute darauf viel bereits das 3:0 durch Slavo Miklas. Inzwischen wohl wach gerüttelt folgte eine starke Phase des Club 97, welche aber an der hervorragenden Leistung unserer Defensive Arbeit aller und unseres jungen Torhüters David Feldner zu verdanken war. Besonders hervorzuheben ist auch das Auftreten unserer Debütantin Anna Felder in dieser Saison, welche durch ihre Abgeklärtheit, Ruhe und Unerschrockenheit den Gegner nicht nur zum Staunen sondern stellenweise zum Verzweifeln brachte.

So ging der HC Nüziders nicht unverdient mit 3:0 in die Pause. Nach Wiederanpfiff erinnerte das Bild an oftmalige Spielbeginne Anfang der Saison, da wir durch eine Unachtsamkeit 15 Sekunden nach Anpfiff den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten. Unbeeindruckt davon spielte man so weiter wie in der ersten Hälfte und so konnte in der 44. Minute Thomas Wüstner nur noch mit einer Notbremse daran gehindert werden alleine auf den gegnerischen Torhüter zu ziehen, welcher kurz darauf keine Chance beim Penalty gegen den gefoulten Thomas W. hatte.

Die Partie blieb weiter hart umkämpft und in der Folge zeigte der Club 97 mehrmals seine Klasse was seine Position ganz an der Spitze der Tabelle rechtfertigte, gab nie auf und so kamen sie in der 55. und 57. Minute bis auf 4:3 heran. An Dramatik und Spannung kaum mehr zu überbieten, ist es dem beherzten Spiel des HC Nüziders schlussendlich zu verdanken, dass in der 58. Minute durch Dominik Müller das erlösende 5:3 fiel und zuletzt einmal mehr Rainer Burtscher auf den hochverdienten Endstand von 6:3 stellte.

Eishockey Club 97 vs. HC Nüziders 3:6 (0:3; 3:3)
Kunsteisbahn Herrenried, 15 Zuschauer

Quelle: HC Nüziders