Spannung in der VEHL3

Am dritten Spieltag in der „ALFI Getränke“ VEHL 3 waren die Crashbulls aus Ravensburg zu Gast in der Vorarlberghalle. Die große Gretchenfrage, wer fährt nach dem Match als Sieger vom Eis?

Von Beginn an feuerten beide Teams auf die Torleute ihre Schüsse ab. Der erste Puck wurde von Michael Bertschler durch Mithilfe von David Amann sowie Andreas Mattle bei Minute 1:26 im Netz versenkt. Ein Unterzahlspiel, Stefan Dobler verweilte auf der Strafbank, überstanden wir ohne Gegentor,  beim zweiten 5 gegen 4, Bernd Berger ruhte sich in der Kühlbox aus, glichen die Ravensburger zum 1:1 aus. Den vorübergehenden Führungstreffer der Crashulls, glichen Andreas Mattle mit Michael Bertschler aus. Den deutschen Vorsprung von 2:3 egalisierte Philipp Mayr nach Passspiel von Michael Bertschler eine gute Minute vor der Halbzeitsirene.

Konnten die Crashbulls in der ersten Halbzeit mehr Spielvorteile für sich verbuchen, erkämpfte sich der Gastgeber im 60-minütigen Eishockey-Leckerbissen in der torlosen zweiten halben Stunde Torchancen ohne Ende. Beide Akrobaten-Männer, Werner Bestebner sowie sein Gegenüber,  zwischen den Torpfosten brachten mit ihren Paraden die Angreifer zur Weißglut. Den Sieg in der regulären Spielzeit konnte auch Bernd Berger nach seinem Sololauf wenige Sekunden vor dem Spiel-.Aus nicht erzwingen. Er scheiterte am Tormann.

Die enorme Leistung der Torleute während des Spielablaufes zeigten sie auch im Penaltyschiessen. Die Tormannschlacht gewann erst im  neunten Anlauf Crashbulls Ravensburg.

ALFI Getränke VEHL3
EC Bad Hornets Feldkirch vs. Crashbulls Ravensburg 3:4 n. P. (3:3,0:0)
Feldkirch Vorarlberghalle, 14. November 2018, 22:25 Uhr

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*