Spiel-Annulierung im VEHL2 Playdown

Der Referent für das Melde-, Ordnungs- und Beglaubigungswesen des VEHV traf in Abstimmung mit dem Wettspielreferenten hinsichtlich der Wertung des mit dem Endstand von 5:3 ausgetragenen Spieles V18-278 HC SAT-1 gegen EHC Skorpions 1999 Lustenau vom 13.02.2019 folgendes Urteil:

In diesem Spiel setzte der HC SAT-1 den als Torhüter gemeldeten Kooperationsspieler Beller Julius (#71) als Feldspieler ein. Der genannte Spieler Beller Julius erzielte in diesem Spiel 3 Tore und steuerte einen Assist zu einem weiteren Tor bei. Der Einsatz des Spieler Beller Julius als Feldspieler war gemäß den Bestimmungen für Kooperationsspieler § 3 Abs. 9 der Teilnahme- und Durchführungsbestimmungen für Ligen und Cup des VEHV (in der geltenden Fassung) nicht regelkonform.

Wir annullieren die Wertung des gegenständlichen Spieles und verpflichten die Vereine zur Neuaustragung dieses Spieles, sollte ein solches nach dem am 27.02.2019 stattfindenden dritten Play-Down – Spiel noch nötig sein. Die anfallenden Kosten für das neu auszutragende Spiel (Eismiete, Schiedsrichter) sind zur Gänze durch den sich verfehlenden Verein HC SAT-1 zu tragen.

Begründung:
Unter § 3 Abs. 9 der Teilnahme- und Durchführungsbestimmungen für Ligen und Cup des VEHV (in der geltenden Fassung) ist der Einsatz von Kooperationsspielern für die Phase nach dem Grunddurchgang (also Play-Off / Play-Down) geregelt. Um Wettbewerbsverzerrungen hintanzuhalten ist in dieser Bestimmung festgelegt, dass ein als Feldspieler eingesetzter Kooperationsspieler mindestens die Hälfte der Spiele des Grunddurchganges für den Kooperationsverein als Feldspieler absolviert hat.

Gegen diese Bestimmung wurde mit dem als Torhüter gemeldeten Kooperationsspieler Beller Julius durch dessen Einsatz im betreffenden Spiel als Feldspieler verstoßen, da dieser nicht die erforderliche Anzahl Spieleinsätze als Feldspieler für seinen Kooperationsverein während des Grunddurchganges vorweisen kann.

Der Verband ist bestrebt, die Play-Off / Play-Down – Spiele im Sinne einer sportlichen und keiner formal-juristischen Lösung auszutragen und sieht von einer Strafverifizierung dieses Spieles zugunsten des EHC Skorpions 1999 Lustenau ab.

Angesichts des möglichen Strafrahmens einer Strafverifizierung oder sogar eines Ausschlusses aus dem laufenden Bewerb ist das Erkenntnis auch angemessen. Es war daher spruchgemäß zu entscheiden.