Teilnehmende Vereine

HC Walter Buaba Rankweil
EHC Vaduz-Schellenberg
HC KRATZER Verputze Röthis
EHC Montafon 2
EC UNATIC Kings Dornbirn
HC Montfortstädter Knights
EHC Hard 2
Feldkirch Chiefs
EHC Skorpions Lustenau
HC SAT-1

Modus

Phase 1): „Grunddurchgang“

Der Bewerb wird in zwei Gruppen (A & B) zu vier und fünf Teams ausgetragen. Die Auslosung der Gruppen erfolgt nach der Platzierung aus der Vorsaison, wobei Absteiger an höchster und Aufsteiger an unterster Stelle platziert werden.

Es wird eine einfache Hin- & Rückrunde in der eigenen Gruppe, sowie eine einfache Runde in der anderen Gruppe gespielt, die Gruppe mit vier Teilnehmern wird zusätzlich ein drittes Spiel gegen einen zugelosten Gegner aus der eigenen Gruppe absolvieren um ebenfalls auf 12 Spiele im Grunddurchgang zu kommen (Änderung wurde durch den Rückzug vom HC Sat-1 notwendig) .

Die Teams werden in einer gemeinsamen Tabelle gereiht. Die Plätze 1-8 spielen im Playoff, Platz 9 scheidet vorzeitig aus. Bei den Spielen der einfachen Hinrunde gegen die Teams aus der anderen Gruppe, werden die anfallenden Kosten (Schiedsrichter & Eiszeit) unter den beiden antretenden Mannschaften aufgeteilt. Bei Unentschieden nach Regulärer Spielzeit erfolgt nach einer zweiminütigen Pause ohne Eisreinigung ein Penaltyschießen nach ÖEHV-Regeln (DÖM2016/17). Max. 10 Schützen ansonsten Unentschieden.

Phase 2): „Playoff“

Viertelfinale: ein Hin- und Rückspiel*
Im Viertelfinale hat jenes Team, welches nach dem Grunddurchgang den ersten Platz belegt, das Recht, sich aus den Teams, welche als Fünfter, Sechster, Siebter und Achter platziert waren, einen Gegner auszusuchen („First‐Pick‐Right“). Das zweitplatzierte Team sucht sich danach einen Gegner aus den verbliebenen drei Teams aus, das drittplatzierte Team wählt aus den zwei verbliebenen und das Viertplatzierte Team spielt gegen jenes Team, welches bis dahin noch nicht gewählt wurde. Das Heimrecht bleibt beim erst‐ bis viertplatzierten Team.

Halbfinale: ein Hin- und Rückspiel*
Im Halbfinale spielen die vier Sieger der Viertelfinalpaarungen: Der bestplatzierte Verein nach dem Grunddurchgang spielt gegen den am niedrigsten gereihten Verein nach dem Grunddurchgang, der am zweitbesten platzierte Verein spielt gegen den am zweitschlechtesten Verein.

Finale: Serie “Best of three“
Die Halbfinalsieger bestreiten das Finale in einer Serie „best‐of‐three“.

*bei Unentschieden nach zwei Spielen entscheidet die Tordifferenz, bringt auch diese keine Entscheidung zählt die höhere Anzahl ge-schossener Tore. Ist immer noch Gleichstand entscheidet ein Penaltyschießen nach dem zweiten Spiel.


NEWS


NEWS