VEHV Klausur auf Bielerhöhe

Anfang September fand sich die VEHV-Spitze zu einer Klausur inmitten des herrlichen Silvretta-Panoramas im Berggasthof Piz Buin ein. Die Teilnehmer diskutierten klar strukturiert anstehende Themen des Ländle-Eishockeys und der Nachwuchsprojekte.

Vorrangig wurden die Infrastruktur der Eisplätze in Vorarlberg und die stärkere Einbindung der Vereine in die Verbandsarbeit, speziell in Nachwuchsprojekten, sowie Eishockey als Wirtschaftsfaktor eingehend beraten. Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit soll den Eishockeysport präsenter machen.

Breiten Raum nahm die Vision einer Vorarlberger Amateurliga als höchste Spielklasse im Land ein. Das Projekt Eishockey im Rahmen der ARGE Alp soll für mehrere Altersjahrgänge längerfristig abgesichert werden. Überlegungen zur zukünftigen Verbandsfinanzierung sind in Vorbereitung.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

6 Kommentare

  1. Ich will jetzt keine Partei beziehen aber ihr schreibt ja selber:
    “Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit soll den Eishockeysport präsenter machen.”
    Wenn das nicht geht, könnte man sich den Satz sparen.

    Und das ist schon ein bisschen lächerlich:
    “Wer entscheidet wer die “guten” und wer die “schlechten” Nachwuchsspieler sind?”
    Trainer, Reporter, Scouts, etc

    “Wir sicher nicht und es ist auch nicht die Aufgabe des VEHV, über einzelne Nachwuchsspieler zu berichten, Eishockey ist schließlich ein Mannschaftssport.”
    Dann machen die meisten Medien etwas falsch.

    Naja. Ich würde bei Kommentaren nicht so sensibel reagieren. Weil es ja schön ist, wenn einer was schreibt. Ich lese die am Liebsten 😉 Und im Vergleich zu Kommentaren auf anderen Homepages ist der Herr Nüziders noch ganz okay.

    LG AC

    1. Aber sie werden uns überlassen müssen, wie diese Öffentlichkeitsarbeit aussieht. Es dreht sich nicht nur um eine Halle, deren Bauprozess am Laufen ist. Das kann noch Jahre gehen und mir ist echt die Zeit zu schade, alle paar Wochen nachzufragen, wie es denn nun ausschaut.

      Der VEHV hat aber keine Nachwuchsspieler, sondern die Vereine, somit ist das die Aufgabe der Vereine nicht des VEHV. Reporter und Scouts haben wir auch keine, ich denke sie überschätzen die Situation ein wenig….

      Die meisten Medien sind gewinnorientierte Unternehmen und keine Sportverbände. Unsere Aufgaben sind Grundverschieden. Tut mir leid, aber mir fehlt jegliches Verständnis für ihre Aussagen. Das ist als würden sie zu McDonalds gehen und sich darüber beschweren, dass es keine Tshirter zu kaufen gibt.

      Wir haben kein Problem mit konstruktiver Kritik, aber sie sollte rational und an der Realität orientiert sein. Ansonsten müssen wir hier Energie verschwenden, die wir an anderer Stelle besser investieren können.

      1. “Ansonsten müssen wir hier Energie verschwenden, die wir an anderer Stelle besser investieren können.”

        Okay, sorry. Dann schreibe ich eben nichts mehr. Wollte hier niemandem die Zeit stehlen.

        1. So kann man auch reagieren, tut uns leid, wenn sie sich nicht mehr mit Kommenatern einbringen wollen. Lösungorientierte VOrschläge wurden bisher noch immer angenommen und umzusetzen versucht.

  2. Da sehe ich drei Probleme:
    1. Gibt es kaum freie Eiszeiten, weil es keine Eishallen gibt.
    2. Die Vereine haben mit sich selbst schon genug zu tun.
    3. Man bekommt ja kaum Infos.
    Hier wurde zum Beispiel schon mehrfach wegen der Wälderhalle gefragt, ohne inhaltliche Antwort. Doch dann müsste man eben anrufen beim ECB oder der Gemeinde. Sollte der VEHV machen.
    Oder Nachwuchsergebnisse gibt es sowieso nicht. Es ist ja nichteinmal klar, welche Teams wo spielen. Wäre schön, wenn die gute Nachwuchsspieler vorgelstellt werden würden. Das würden auch viele Jugendliche lesen.
    Oder Dameneishockey! Manchmal liest man etwas von Lustenau. Aber was ist mit Feldkirch oder Rankweil?
    Natürlich müsste da von den Vereinen auch was kommen. Jedoch könnte diese Seite damit beginnen. Der VEHV ist nunmal die Spitze.

    Ich möchte damit die Arbeit des VEHV der letzten Jahre nicht schmälern, nur wenn schon so geschrieben wird, darf man auch antworten.

    1. Was hindert Sie daran, beim ECB oder der Gemeine anzurufen? Wenn es Informationen gibt, dann werden wir sie bekanntgeben, derzeit haben wir keine.

      Nachwuchsergebnisse gibt es sehr wohl, nur nicht in allen Alterskategorien und die Entscheidung ist bewusst so gefällt worden und zwar von den Vereinen und vom Verband.

      Wer entscheidet wer die “guten” und wer die “schlechten” Nachwuchsspieler sind? Wir sicher nicht und es ist auch nicht die Aufgabe des VEHV, über einzelne Nachwuchsspieler zu berichten, Eishockey ist schließlich ein Mannschaftssport.

      Die Saison hat bei den meisten Vereinen noch nicht einmal angefangen und Sie verlangen schon eine umfangreiche Berichterstattung? Ich lade sie herzlich ein, diesen Job zu übernehmen, aber bitte unentgeltlich. Vergessen Sie jedoch nicht, dass das ein zeitintensives Unterfangen darstellt, Sie befinden sich also vorzugsweise in Pension oder sind wohlhabend und müssen deshalb nicht mehr arbeiten.

      Tatsache ist, dass Vereinsspezifische Informationen und Berichte, Vereinssache sind, wir können nur die Plattform bieten, solche Informationen zu verbreiten. Wenn Sie an der Stelle des Berichteschreibers interessiert sind, melden Sie sich bitte unter office@vehv.at ihre Forderungen gehören Großteils nicht zum Aufgabengebiet des VEHV.

Kommentare sind geschlossen.