Wattens schlägt zurück

Die Steinböcke haben sich für das Retourspiel viel vorgenommen, konnte man doch das Auswärtsspiel eine Woche zuvor, klar für sich entscheiden. Die Penguins reisten mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch an und diese war von Beginn an zu spüren.

Mit aggressiven Vorchecking machten die Tiroler von der ersten Minute an Druck auf das Gehäuse der Emser, doch der erste Treffer gelang dem SC Hohenems durch Marcel Hammerer nach 2:04 gespielten Minuten. Es dauerte bis zur Minute 14:16 da konnte Jagersbacher den freistehenden Schwitzer bedienen und zum 1:1 im Powerplay ausgleichen. Dieser Treffer war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Kurz vor Ende des ersten Spieldrittels waren die Emser in Überzahl, durch eine Unachtsamkeit konnten die Tiroler mit einem Shorthander in Führung gehen. Mit diesem bitteren Gegentreffer ging es dann in die erste Pause.

Zu Beginn des 2. Drittel war der Schock den Emsern noch anzumerken und Hruska nütze diese Verunsicherung gnadenlos aus und konnte in Minute 20:55 zur 1:3 Führung einnetzen. Diese Führung brachte die Steinböcke völlig aus dem Konzept und so passierte lange Zeit nicht sehenswertes. An diesem Abend war der Kopf der Emser schon vor der Sirene in der Kabine doch die an diesem Abend stark spielenden Tiroler wollten den Vorsprung weiter ausbauen. 12 Sekunden vor Ende des 2. Drittels war Lang auf erneutem Zuspiel von Jagersbacher zu Stelle und scorte zur 1:4 Führung.

Mit Beginn des 3. Drittels sahen wir eine ganz andere Emser Mannschaft. Es wurde wieder um jeden Zentimeter gekämpft und diverse Großchancen herausgespielt. Nach nur 4 Minuten konnte im Powerplay Roman Scheiber zum 2. Mal für die Emser zum 2:4 anschreiben. Jetzt war das Emser Powerhockey wieder zurück auf Kurs mit Benni Grafschafter kamen die Emser in Minute 50 zum nächsten Treffer. Es waren noch 10 Minuten zu spielen und 1 Treffer musste noch erzielt werden. Im weiteren Verlauf schnürten die Emser die Penguins in ihrer Verteidigungszone ein und erspielten mehrere Torchancen. Leider wollte an diesem Abend kein weiterer Treffer mehr gelingen und die Penguins spielten die verbleibenden Minuten nach Hause.

Nach dem doch deutlichen Sieg in Wattens hat man sich für das Heimspiel viel vorgenommen. Doch leider konnten man speziell in den ersten 2 Drittel das Potenzial nicht abrufen und jeder Fehler wird in dieser Liga sofort bestraft. Alles in allem war es ein durchwachsenes Spiel unserer Mannschaft, im letzten Drittel war das Powerhockey, welches uns in den letzten Spielen ausgemacht hat, wieder zurück. Zu spät für dieses Spiel. Mit Rang 2 im Rücken gilt es jetzt den Mund abwischen und volle Konzentration auf das nächste schwere Auswärtsspiel gegen den EC Zirl kommenden Samstag.

SC Hohenems vs. WSG Wattens Penguins 3:4 (1:2; 0:2; 2:0)
Kunsteisbahn Herrenried, 315 Zuschauer

Die Kollegen von LändleTV haben das Spiel in folgendem Video zusammengefasst